Baikal-Helmkraut (Baicalin)

Das Baikal-Helmkraut (Scutellaria baicalensis), ist eine der am häufigsten verwendeten Heilpflanzen in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Verwendet wird in der Pflanzenheilkunde ein wässriger Wurzel-Extrakt bei Infektionskrankheiten, Rheuma, Arrhythmie, Bluthochdruck und Lungenentzündung.

Inhaltsstoffe des Baikal Helmkrauts

Der interessanteste Inhaltsstoff im Wurzelextrakt des Baikal-Helmkrauts ist das Baicalin. Baicalin ist ein Vertreter der so genannten Flavonoide. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe, also Stoffe die eine Pflanze nicht für Ernährung und Wachstum, sondern zum Beispiel für Schutz- und Abwehrfunktionen produziert, also um sich gesund zu erhalten. Baicalin ist nur in Arten der Gattung Scutellaria enthalten, und in der Rinde des Baumes Oroxylum indicum.

Wirkungen des Baikal Helmkrauts

Entspannung und Stressabbau durch Baicalin

Studien deuten darauf hin, dass Baicalin ein sehr geeignetes Mittel zur Entspannung und zur Entlastung bei großem Stress ist. Baicalin wirkt auf die GABA-Rezeptoren im Gehirn, welche die wichtigsten hemmenden Rezeptoren sind. Der Botenstoff GABA wird im Gehirn produziert, um „runterzukommen“, also zum Beispiel um Schlaf und Entspannung zu fördern. [2]

Baicalin ist recht spezifisch, weil es nur auf die GABAA-Rezeptoren zielt (speziell auf die Alpha2- und Alpha3-Subtypen). Vermutlich ist dies der Grund dafür, dass Baicalin entspannend und stressabbauend wirkt, ohne dass negative Nebenwirkungen wie Sedierung oder Lethargie auftreten. [3]

Wie Studien zeigen, verbessert die Einnahme von Baicalin vor dem Schlaf sowohl den Slow-Wave-Schlaf (SWS) als auch die REM-Schlafphasen, ohne sedierende Wirkung zu haben. [4]

Neuroprotektion - Baicalin hilft, das Gehirn zu schützen

In den letzten Jahren hat eine Reihe von Studien in Zell- und Tiermodellen gezeigt, dass Baicalin auch eine potente neuroprotektive Wirkung bei Schädigungen des Nervensystems hat. Das heißt, Baicalin kann Nervenzellen vor Schäden durch freie Radikale oder Sauerstoffmangel schützen, wie sie z.B. bei einem Schlaganfall mit einer Unterbrechung der Blut- bzw. Sauerstoffversorgung im Gehirn auftreten können. Außerdem soll Baicalin die Entstehung neurodegenerativer Erkrankungen (zum Beispiel Alzheimer) bremsen können. [1, 8]

Vermutlich sind an dieser neuroprotektiven Wirkung unter anderem die Interaktion des Baicalins mit dem GABA-System (s.o.), mit dem Hitzeschockprotein 70 (HSP70) beteiligt. [5]

Baicalin kann die Lernfähigkeit steigern helfen

Studien deuten darauf hin, dass Pflanzen-Extrakte mit Baicalin das Gedächtnis und die Lernfähigkeit verbessern können. Tierstudien zeigten auch Verbesserungen in der Konzentration und bei gedächtnisorientierten Aufgaben nach Verwendung eines Baicalin-Extrakts. [6]

Zur Verbesserung von Gedächtnis und Lernen können Baicalin-Extrakte sogar genauso wirksam sein, wie einige Nootropika (Substanzen, denen eine positive Wirkung auf das zentrale Nervensystem zugesprochen wird). So fand eine Tierstudie, dass Baicalin bei der Verbesserung der fokussierten Aufmerksamkeit genauso wirksam war wie Piracetam (ein Arzneistoff aus der Gruppe der Antidementiva / Nootropika). [7]

Anzumerken ist, dass bisher die meisten Studien zu Auswirkungen von Baicalin auf das Lernen nicht bei Menschen durchgeführt wurden.

Baicalin senkt den Blutdruck und hilft dem Herz-Kreislaufsystem

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Baicalin sogar in sehr niedriger Dosierung den Stickstoffmonoxid-(NO)-Spiegel erhöhen kann. NO ist ein natürlicher Botenstoff im Körper. Die Erhöhung des NO-Niveaus im Blut ist für einen gesunden Blutdruck wichtig. NO ist nämlich für die Erweiterung der Blutgefäße verantwortlich, wodurch der Blutdruck sinkt. Wird nicht genug NO produziert, nennt man das eine endotheliale Dysfunktion; die ein Hauptrisikofaktor für Bluthochdruck und Herzkrankheiten ist. [9, 10]

Es gibt auch Hinweise, dass Baicalin-Supplemente den Fettgehalt im Blut reduzieren können. So hatten Versuchstiere, denen Baicalin verabreicht wurde, signifikant niedrigere Cholesterin-, freie Fettsäure- und Insulinwerte im Blut. [11]

Baicalin kann einen guten Blutzuckerspiegel unterstützen

Der Blutzuckerspiegel ist entscheidend für Menschen, die an Diabetes leiden. Jedoch ist die ein gesunder Blutzuckerspiegel ist nicht nur für Diabetiker, sondern auch für ansonsten gesunde Menschen wichtig.

Auch hier deuten Tierstudien darauf hin, dass Baicalin dabei helfen kann, gesunde Blutzuckerwerte aufrechtzuerhalten und dass hohe Dosen von Baicalin ähnlich auf den Blutzuckerspiegel wirken, wie ein gängiges Blutdruckmittel. Man hat Hinweise, dass Baicalin die Funktionen des AMPK-Enzyms verbessert, das den Blutzuckerspiegel senkt. [12, 13]

Baicalin wirkt entzündungshemmend

Pflanzenextrakte mit Baicalin haben starke entzündungshemmende Effekte. Dies ist besonders für das Immunsystem, Makrophagen und Immunzellen relevant. Denn wie Studien gezeigt haben, können Baicalin-haltige Pflanzenextrakte die entzündungsfördernde Aktivität von Makrophagen hemmen. Makrophagen sind Immunzellen, die besonders an Entzündungsprozessen beteiligt sind. [14, 15]

Baicalin kann auch die Aktivität bestimmter Cytokine verringern. Auch das könnte helfen, entzündliche Prozesse im Körper zu reduzieren. [16]

Zusammenfassung Baicalin

Wie wissenschaftliche Studien zeigen hat Baicalin eine breite Palette von gesundheitlich wertvollen Wirkungen:

  • Es fördert Entspannung und Stressabbau,

  • kann Nerven vor Schädigung schützen (neuroprotektiv z.B. bei Schlaganfall),

  • steigert Gedächtnis- und Lernpotential,

  • fördert ein gesundes Kreislaufsystem,

  • unterstützt einen gesunden Blutzuckerspiegel,

  • und reduziert Entzündungen.

Allerdings stammt heute noch die Mehrheit der Daten aus Tierstudien. Es besteht also noch Forschungsbedarf, um die Vorteile des Baicalins, die in Tiermodellen erforscht wurden, auch beim Menschen nachzuweisen.

Eins ist sicher: Baicalin wird in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) seit Tausenden von Jahren verwendet und wird auch in Nahrungsergänzungsmitteln sicher eingesetzt.


Referenzen:

[1] Neuroprotective and Cognitive Enhancement Potentials of Baicalin: A Review. Brain Sci. 2018; 8(6): 104.

[2] GABA and GABA receptors in the central nervous system and other organs”, Int Rev Cytol. 2002; 213:1-47.

[3] GABA A receptor subtype selectivity underlying selective anxiolytic effect of baicalin. Neuropharmacology. 2008; 55(7):1231-7.

[4] Biphasic effects of baicalin, an active constituent of Scutellaria baicalensis Georgi, in the spontaneous sleep-wake regulation”, J Ethnopharmacol. 2011; 135(2):359-68.

[5] Activations of GABAergic signaling, HSP70 and MAPK cascades are involved in baicalin’s neuroprotection against gerbil global ischemia/reperfusion injury”, Brain Res Bull. 2013; 90:1-9.

[6] Scutellaria flavonoid supplementation reverses ageing-related cognitive impairment and neuronal changes in aged rats. Brain Inj. 2009:146-53.

[7] Improving effects of SSF on memory deficits and pathological changes of neural and immunological systems in senescent mice. Acta Pharmacol Sin. 2001; 22(12):1078-83.

[8] Baicalin attenuates Alzheimer-like pathological changes and memory deficits induced by amyloid β1–42 protein. Metabolic Brain Disease. 2015; 30, 2, 537–544

[9] Identification of a nitric oxide generation-stimulative principle in Scutellariae radix. Biosci Biotechnol Biochem. 2013; 77(3):657-9

[10] Nitric oxide in hypertension”, J Clin Hypertens (Greenwich). 2006; 8:17-29.

[11] Long-term baicalin administration ameliorates metabolic disorders and hepatic steatosis in rats given a high-fat diet. Acta Pharmacol Sin. 2009; 30(11):1505-12

[12] Baicalin Attenuates High Fat Diet-Induced Obesity and Liver Dysfunction: Dose-Response and Potential Role of CaMKKβ/AMPK/ACC Pathway. Cell Physiol Biochem. 2015; 35(6):2349-59.

[13] Scutellaria baicalensis enhances the anti-diabetic activity of metformin in streptozotocin-induced diabetic Wistar rats. Am J Chin Med. 2008; 36(3):517-40.

[14] Macrophages in inflammation. Curr Drug Targets Inflamm Allergy. 2005; 4(3):281-6.

[15] Anti-inflammatory activity of baicalein in LPS-stimulated RAW264.7 macrophages via estrogen receptor and NF-κB-dependent pathways. Inflammation. 2013; 36(6):1584-91

[16] The flavonoid baicalin exhibits anti-inflammatory activity by binding to chemokines”, Immunopharmacology. 2000; 49(3):295-306.

[17] Zinc coupling potentiates anti-HIV-1 activity of baicalin. Biochem Biophys Res Commun. 2004; 324(2):605-10.

×

Someone recently bought a

This website uses cookies to ensure you get the best experience. Learn more
Ok, Got It

Your cart

×
Language
English
Open drop down